Ärzte Zeitung, 27.11.2009

zur Großdarstellung klicken

Bei grippeähnlichen Symptomen ist eine antivirale Therapie indiziert

Kalenderwoche 47/2009

Deutschland: Die Zahl von Atemwegsinfektionen ist deutschlandweit stark erhöht. In Stichproben wurden in jedem zweiten Isolat Influenzaviren nachgewiesen, und zwar ausschließlich Schweinegrippe. Bei grippeähnlichen Symptomen wird zu rechtzeitiger antiviraler Therapie geraten.

Europa: Rate von Atemwegsinfektionen ist erhöht, besonders in Italien, Norwegen, Schweden.basierend auf Meldungen von 1000 teilnehmenden Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten

Die Daten stammen von der Arbeitsgemeinschaft Influenza (AGI).

basierend auf Meldungen aus 1000 Praxen zum Anteil von Patienten mit akuten Atemwegsinfekten

Weitere Informationen unter

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »