Ärzte Zeitung, 01.09.2009

Neue Option bei NSTEMI in Phase 2 getestet

BARCELONA (Rö). Mittlere Dosen des neuen intravenös zu injizierenden direkten Faktor Xa-Hemmers Otamixaban des Unternehmens Sanofi-Aventis zeigten die günstigsten Resultate in einer Phase-2-Studie* bei Patienten mit Koronarsyndrom ohne ST-Strecken-Hebung.

In diesem Dosis-Bereich ergab sich ein Trend zu weniger ischämischen Endpunkten mit einer ähnlichen Rate von Blutungskomplikationen wie unfraktioniertes Heparin plus Eptifibatid, wurde in Barcelona berichtet.

*SEPIA-ACS1 TIMI 42-Trial

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »