Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Gefäßschäden auch bei Ex-Rauchern

DRESDEN (eb). Welche Bedeutung Tabakmissbrauch bei der Entstehung von Mikroalbuminurie (MAU) hat, belegt eine neue Studie des Universitätsklinikums des Saarlandes, die bei DGK-Tagung in Dresden präsentiert worden ist. In der I-SEARCH-Studie untersuchten Forscher 20 000 Patienten mit Bluthochdruck und kardiovaskulären Risikofaktoren.

Bei 1 bis 20 Zigaretten täglich war die Eiweißausscheidung um 6,8 Prozent häufiger als bei Nichtrauchern, bei mehr als 20 Zigaretten täglich um 12,5 höher. Auch ehemalige Raucher haben noch eine um 4,7 Prozent höhere MAU-Häufigkeit.

Topics
Schlagworte
Herz und Gefäße im Blick (224)
Organisationen
DGK (318)
Krankheiten
Bluthochdruck (3237)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »