Ärzte Zeitung, 12.10.2009

Professor Richard Bing ist 100 Jahre geworden

DRESDEN (eb). Die Deutsche Kardiologische Gesellschaft (DGK) hat bei ihrer Herbsttagung in Dresden eines ihrer prominentesten Ehrenmitglieder gefeiert: Der aus Nürnberg stammende und seit den 30er Jahren in den Vereinigten Staaten von Amerika tätige Professor Richard J. Bing hat gestern, am 12. Oktober, seinen 100. Geburtstag gefeiert.

Die DGK hat Bing zu seinem 100. Geburtstag mit der Goldenen Ehrennadel ausgezeichnet. Das wissenschaftliche Lebenswerk von Bing umfasst mehr als 500 Publikationen. Er war prägend für die wissenschaftliche Karriere zahlreicher, auch deutschsprachiger Kardiologen.

Topics
Schlagworte
Herz und Gefäße im Blick (224)
Organisationen
DGK (318)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »