Ärzte Zeitung, 23.02.2011

Buchtipp

Patienten-Ratgeber zu Arthrose

Patienten-Ratgeber zu Arthrose

Joachim Grifka: Die große Gelenkschule, TRIAS Verlag, Stuttgart 2010, 125 Seiten, 14,95 Euro, ISBN: 978-3-8304-3592-1

Knorpelverschleiß durch Arthrose ist unumkehrbar. Deshalb ist es wichtig, die Gelenke frühzeitig in Schwung zu halten. Und bei den ersten Anzeichen in den Gelenken sollten sich Betroffene beim Arzt untersuchen lassen. Auch wer schon eine Arthrose hat, kann einiges dagegen tun: richtiges Verhalten und gezieltes Training.

Professor Joachim Grifka, Direktor der Orthopädischen Uniklinik Regensburg, erklärt in dem Buch "Die große Gelenkschule", was Patienten konkret tun können, um einer Arthrose vorzubeugen, die Gelenke zu schonen oder die Symptome einer Arthrose zu lindern.

Auf 125 reich bebilderten Seiten geht es etwa um Ursachen und Therapie, aber auch um Ernährung und Heilmittel. Praktische Tipps, wie Fehlbelastungen vermieden werden können, und Übungen zur Muskel- und Gelenkstärkung sind ebenso enthalten wie eine Liste mit geeigneten und ungeeigneten Sportarten für Arthrose-Patienten.

Thema ist auch, wann ein Eingriff nötig ist und welche Möglichkeiten es gibt. Dabei werden die unterschiedlichen Endoprothesen-Modelle für Hüfte, Knie oder Schulter vorgestellt, darunter auch die inverse Schulterprothese. Die Texte sind locker geschrieben, der Inhalt ist, dank spezieller Infokästen, schnell aufzunehmen. (hub)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »