Ärzte Zeitung, 27.05.2009

"On demand"-Therapie langfristig gut geeignet

Die "On demand"-Therapie ist bei ERD die bevorzugte Form der Langzeittherapie. Sie sei immer dann sinnvoll, wenn nach Absetzen der PPI längere beschwerdefreie Intervalle vorliegen, heißt es in der Leitlinie "Gastroösophageale Refluxkrankheit". Gegen das Risiko einer latenten Progression und Auftreten von Komplikationen, etwa Strikturen, unter Bedarfstherapie spreche die Tatsache, dass auch ohne Therapie das jeweilige Stadium und der Schweregrad der GERD bei den meisten Patienten über viele Jahre stabil bleibt und es zu keiner Progression kommt. (sec)

Lesen Sie dazu auch:
Standard bei ERD: Step-down-Therapie mit PPI
Seltene Ursache hartnäckiger Ulzera
Nutzen von Therapie gegen H. pylori bei ERD noch unklar
Zahnschmelz-Defekte als Folge von Reflux
Probetherapie klärt Ursache der Schmerzen
Kontrolle per Endoskopie ist oft nicht nötig

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »