Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Probetherapie klärt Ursache der Schmerzen

Bei Patienten mit Thoraxschmerzen ist es oft nicht möglich, nur anhand der Anamnese zwischen kardialen und ösophagealen Schmerzen zu unterscheiden. Da Refluxsymptome eine der wesentlichen Ursachen nichtkardialer Thoraxschmerzen sind, sei bei Verdacht nach entsprechender kardiologischer Diagnostik eine Probetherapie sinnvoll, heißt es in der Leitlinie "Gastroösophageale Refluxkrankheit". Als diagnostische Maßnahmen kämen Endoskopie und/oder pH-Metrie infrage, jedoch sei eine Probetherapie diagnostisch mindestens gleichwertig. (sec)

Lesen Sie dazu auch:
Standard bei ERD: Step-down-Therapie mit PPI
Seltene Ursache hartnäckiger Ulzera
Nutzen von Therapie gegen H. pylori bei ERD noch unklar
"On demand"-Therapie langfristig gut geeignet
Zahnschmelz-Defekte als Folge von Reflux
Kontrolle per Endoskopie ist oft nicht nötig

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »