Ärzte Zeitung, 27.05.2009

Probetherapie klärt Ursache der Schmerzen

Bei Patienten mit Thoraxschmerzen ist es oft nicht möglich, nur anhand der Anamnese zwischen kardialen und ösophagealen Schmerzen zu unterscheiden. Da Refluxsymptome eine der wesentlichen Ursachen nichtkardialer Thoraxschmerzen sind, sei bei Verdacht nach entsprechender kardiologischer Diagnostik eine Probetherapie sinnvoll, heißt es in der Leitlinie "Gastroösophageale Refluxkrankheit". Als diagnostische Maßnahmen kämen Endoskopie und/oder pH-Metrie infrage, jedoch sei eine Probetherapie diagnostisch mindestens gleichwertig. (sec)

Lesen Sie dazu auch:
Standard bei ERD: Step-down-Therapie mit PPI
Seltene Ursache hartnäckiger Ulzera
Nutzen von Therapie gegen H. pylori bei ERD noch unklar
"On demand"-Therapie langfristig gut geeignet
Zahnschmelz-Defekte als Folge von Reflux
Kontrolle per Endoskopie ist oft nicht nötig

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »