Ärzte Zeitung, 13.05.2009

Männer und Frauen in gleichem Maße betroffen

Die Prävalenz der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) mit allen Manifestationsformen wird für die westlichen Industrieländer mit 10 bis 20 Prozent angegeben. Sie ist nicht altersspezifisch; ein Altersgipfel der Erstmanifestation ist in der Literatur nicht eindeutig belegt.

Männer und Frauen sind etwa gleich häufig von Refluxbeschwerden betroffen. Beim Barrett-Ösophagus überwiegt das männliche Geschlecht mit 60 bis 70 Prozent. Extraösophageale Manifestationen wie chronischer Husten oder Laryngitis sind bei beiden Geschlechtern gleich häufig. (sec)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »