Ärzte Zeitung, 13.05.2009

Männer und Frauen in gleichem Maße betroffen

Die Prävalenz der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) mit allen Manifestationsformen wird für die westlichen Industrieländer mit 10 bis 20 Prozent angegeben. Sie ist nicht altersspezifisch; ein Altersgipfel der Erstmanifestation ist in der Literatur nicht eindeutig belegt.

Männer und Frauen sind etwa gleich häufig von Refluxbeschwerden betroffen. Beim Barrett-Ösophagus überwiegt das männliche Geschlecht mit 60 bis 70 Prozent. Extraösophageale Manifestationen wie chronischer Husten oder Laryngitis sind bei beiden Geschlechtern gleich häufig. (sec)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »