Ärzte Zeitung, 13.05.2009

Männer und Frauen in gleichem Maße betroffen

Die Prävalenz der gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) mit allen Manifestationsformen wird für die westlichen Industrieländer mit 10 bis 20 Prozent angegeben. Sie ist nicht altersspezifisch; ein Altersgipfel der Erstmanifestation ist in der Literatur nicht eindeutig belegt.

Männer und Frauen sind etwa gleich häufig von Refluxbeschwerden betroffen. Beim Barrett-Ösophagus überwiegt das männliche Geschlecht mit 60 bis 70 Prozent. Extraösophageale Manifestationen wie chronischer Husten oder Laryngitis sind bei beiden Geschlechtern gleich häufig. (sec)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »