Ärzte Zeitung, 17.06.2010

Colitis ulcerosa kostet 2500 Euro pro Jahr und Patient

HANNOVER (mal). Aus Sicht der GKV verursacht ein Patient mit Colitis ulcerosa in spezialisierter Betreuung von Gastroenterologen durchschnittliche Kosten von 2478 Euro pro Jahr. Stationäre Aufenthalte, Besuche beim Gastroenterologen und ambulante Untersuchungen machen ein Viertel, die Ausgaben für Arzneimittel knapp drei Viertel der Kosten aus. Das haben Forscher um Anne Prenzler von der Forschungsstelle für Gesundheitsökonomie der Leibniz Universität Hannover in einer Studie mit 519 Colitis-ulcerosa-Patienten errechnet (DMW 2010; 135: 281).

Sie wurden in 24 spezialisierten gastroenterologischen Praxen und zwei Krankenhausambulanzen behandelt. Es wurden die ambulanten und stationären Leistungen sowie der Arzneimittelverbrauch erfasst und unter Berücksichtigung der gesetzlich vorgeschriebenen Rabatte und Patientenzuzahlungen bewertet.

Lesen Sie dazu auch:
Tipps zur Prävention von Infektionen bei CED
Besonders bedrohlich: CED-spezifische und septische Komplikationen
Colitis ulcerosa kostet 2500 Euro pro Jahr und Patient
Mikroflora des Darms bei CED deutlich verändert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »