Ärzte Zeitung, 17.06.2010

Mikroflora des Darms bei CED deutlich verändert

NEU-ISENBURG (otc). Bei Patienten mit CED ist die Mikroflora im Darm verändert. So war in einer Studie bei Patienten mit M. Crohn unter anderem die Zellzahl des Bakteriums Faecalibacterium prausnitzii vermindert, bei C. ulcerosa dagegen fast unverändert. Das Bakterium produziert Buttersäure - die Hauptnahrungsquelle der Darmschleimhaut.

In der Studie mit 69 CED-Patienten (im Mittel 14 Jahre, M. Crohn, n = 40; C. ulcerosa, n = 29) und 25 Gesunden untersuchten Forscher aus Erlangen und Herborn Stuhlproben auf neun zahlenmäßig relevante bakterielle Arten. Frühere Studien hatten ergeben, dass F. prausnitzii entzündungshemmend wirkt - über Stoffwechselprodukte, die die Entzündungsmediatoren NF-kappa B und Interleukin-8 stoppen.

The Journal of Pediatrics, 2010, Article in Press

Lesen Sie dazu auch:
Tipps zur Prävention von Infektionen bei CED
Besonders bedrohlich: CED-spezifische und septische Komplikationen
Colitis ulcerosa kostet 2500 Euro pro Jahr und Patient
Mikroflora des Darms bei CED deutlich verändert

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »