Ärzte Zeitung, 25.01.2010

Hoppe kritisiert Sterbehilfe-Verein

BERLIN (fuh). Der Präsident der Bundesärztekammer Professor Jörg-Dietrich Hoppe hat den vom früheren Hamburger Justizsenator gegründeten Verein "Sterbe Hilfe Deutschland" harsch kritisiert. "Dieser Verein ist nichts anderes als der Versuch, aus Beihilfe zum Suizid ein Geschäft zu machen. Das können und dürfen wir nicht hinnehmen", sagte Hoppe in einer Pressemitteilung der Bundesärztekammer.

"Wir fordern ein gesetzliches Verbot der geschäftsmäßigen Vermittlung von Gelegenheiten zur Selbsttötung, mit dem sogenannten Sterbehilfe-Organisationen ein Riegel vorgeschoben werden kann", so Hoppe weiter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »