Ärzte Zeitung, 26.02.2010

Jeder zweite Patient bei Herz-Op über 70 Jahre alt

BERLIN (eb). Insgesamt führten die deutschen Herzchirurgen im vergangenen Jahr knapp 120 000 Herzoperationen durch. Bemerkenswert ist der weitere Anstieg des durchschnittlichen Alters der Patienten, teilt die Deutsche Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie mit. Etwa 50 Prozent aller in Deutschland 2009 am Herz operierten Personen waren über 70 Jahre alt, fast zwölf Prozent sogar über 80 Jahre.

Hintergrund dafür sei der demografische Wandel, gleichermaßen aber auch der medizinische Fortschritt, der es möglich mache, auch ältere Menschen erfolgreich zu operieren. Auch Früh- und Neugeborene, Säuglinge sowie Kleinkinder mit angeborenen Herzfehlern profitieren.

"Fast 2 700 unserer Patienten im Jahr 2009 waren noch nicht einmal ein Jahr alt", sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie, Friedhelm Beyersdorf, bei der Vorstellung der aktuellen Zahlen in Berlin.

Topics
Organisationen
DGTHG (41)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »