Ärzte Zeitung, 17.03.2011

Leichter Anstieg von Atemwegsinfektionen

BERLIN (eb). Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen ist bundesweit in der 10. Kalenderwoche im Vergleich zur Vorwoche leicht angestiegen, berichtet die AG Influenza am Robert Koch-Institut.

Der Praxisindex lag bundesweit sowie in den Großregionen Süden und Mitte (West) im geringfügig erhöhten Bereich. In den Großregionen Norden (West) und Osten war er moderat erhöht.

In jeder zweiten der 126 Stichproben wurden Influenzaviren nachgewiesen, davon waren 37 Prozent Influenza A(H1N1) 2009-Viren und 63 Prozent Influenza B-Viren.

http://influenza.rki.de

Topics
Organisationen
RKI (1744)
Krankheiten
Grippe (3190)
Schweinegrippe (913)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »