Ärzte Zeitung, 17.03.2011

Leichter Anstieg von Atemwegsinfektionen

BERLIN (eb). Die Aktivität akuter Atemwegserkrankungen ist bundesweit in der 10. Kalenderwoche im Vergleich zur Vorwoche leicht angestiegen, berichtet die AG Influenza am Robert Koch-Institut.

Der Praxisindex lag bundesweit sowie in den Großregionen Süden und Mitte (West) im geringfügig erhöhten Bereich. In den Großregionen Norden (West) und Osten war er moderat erhöht.

In jeder zweiten der 126 Stichproben wurden Influenzaviren nachgewiesen, davon waren 37 Prozent Influenza A(H1N1) 2009-Viren und 63 Prozent Influenza B-Viren.

http://influenza.rki.de

Topics
Organisationen
RKI (1839)
Krankheiten
Grippe (3265)
Schweinegrippe (918)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »