Ärzte Zeitung, 01.07.2011

TIPP DES TAGES

Patienten brauchen Reisebescheinigungen

Bei der Verordnung von Medikamenten sollten Patienten jetzt auch auf Urlaubspläne angesprochen werden.

Für Reisen mit verschreibungspflichtigen Arzneien oder mit Insulin-Spritzenbesteck ist nämlich für Auslandsaufenthalte eine ärztliche Bescheinigung wichtig.

Problematisch kann die Reise besonders dann werden, wenn Urlauber Arzneimittel benötigen, die unter das Betäubungsmittelgesetz fallen.

Hier gilt: Für Reisen im Schengen-Raum - der die viele Staaten Europas umfasst - können Urlauber sich für die benötigte Menge eine ärztliche Bescheinigung ausstellen lassen (Formulare zum Download: www.bfarm.de/reisen).

Liegt eine Bescheinigung nicht vor, können Zollbeamte die Arzneien beschlagnahmen. Urlauber, die in Nicht-Schengen-Staaten reisen, sollten sich über die Mitnahme von Medikamenten bei der jeweiligen Botschaft informieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »