Ärzte Zeitung, 12.02.2012

Aufsicht in NRW prüft Arbeitszeit in der Altenpflege

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen kontrollieren die Arbeitsschützer der Bezirksregierungen zurzeit 175 Unternehmen der ambulanten Alten- und Krankenpflege.

Mit unangemeldeten Besuchen überprüfen sie, ob die Arbeitgeber die Arbeitszeitvorschriften einhalten. "Damit reagieren wir auf vielfältige Beschwerden von Beschäftigten über Verstöße gegen die Arbeits-, Pausen und Ruhezeiten", sagte der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD).

Bei leichten Verstößen erhalten die Betriebe Hinweise zur Behebung der Mängel, bei schweren oder wiederholten drohen Ordnungswidrigkeitsverfahren und weitere Kontrollen.

2011 waren im Einzelhandel 60 Prozent der Betriebe durch Arbeitsschutzmängel aufgefallen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »