Ärzte Zeitung, 12.02.2012

Aufsicht in NRW prüft Arbeitszeit in der Altenpflege

KÖLN (iss). In Nordrhein-Westfalen kontrollieren die Arbeitsschützer der Bezirksregierungen zurzeit 175 Unternehmen der ambulanten Alten- und Krankenpflege.

Mit unangemeldeten Besuchen überprüfen sie, ob die Arbeitgeber die Arbeitszeitvorschriften einhalten. "Damit reagieren wir auf vielfältige Beschwerden von Beschäftigten über Verstöße gegen die Arbeits-, Pausen und Ruhezeiten", sagte der nordrhein-westfälische Arbeitsminister Guntram Schneider (SPD).

Bei leichten Verstößen erhalten die Betriebe Hinweise zur Behebung der Mängel, bei schweren oder wiederholten drohen Ordnungswidrigkeitsverfahren und weitere Kontrollen.

2011 waren im Einzelhandel 60 Prozent der Betriebe durch Arbeitsschutzmängel aufgefallen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »