Ärzte Zeitung, 07.05.2012

Auktions-Erlös hilft Krebsstiftung bei der ambulanten Beratung

KÖLN (iss). Der Arzt und Kabarettist Dr. Ludger Stratmann hat als Auktionator einen Erlös von 26 000 Euro für die Krebsstiftung Nordrhein-Westfalen erzielt. In einer Kunstauktion des Landesverbands Nordwest der Betriebskrankenkassen brachte er 38 Werke unter den Hammer.

Darunter waren Arbeiten von Max Ernst, Günther Uecker und Oskar Holweck. Die Werke waren von den Künstlern selbst oder privaten Sammlern gespendet worden.

Den höchsten Preis erzielte ein Bild von Max Ernst - es ging für 1650 Euro weg.

"Wir wollen mit diesem Erlös die qualitative Verbesserung der psychosozialen Krebsberatung in NRW voranbringen", sagte Professor Hans Georg Bender, Vorstand der Krebsstiftung. Bisher gebe es in einigen Regionen des Bundeslandes keine ambulanten Beratungsstellen.

Die Versteigerung in Essen war die erste zugunsten der Krebsstiftung NRW. Viele Jahre war Entertainer Hape Kerkeling im Auftrag des BKK-Landesverbands als Auktionator für die Deutsche Aids-Stiftung aktiv gewesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »