Ärzte Zeitung, 19.08.2012

AOK Nordwest

Zahl der Komasäufer steigt in NRW wieder

KÖLN (iss). Die AOK Nordwest warnt vor einem Anstieg der Zahl jugendlicher Komasäufer in Westfalen-Lippe.

Im vergangenen Jahr nahmen die Klinikeinweisungen aufgrund von Alkoholvergiftungen bei Patienten zwischen 12 und 20 Jahren um drei Prozent auf 970 zu.

"Diese alarmierende Entwicklung muss dringend gestoppt werden", sagt der Vorstandsvorsitzende Martin Litsch. Zwölf Prozent der Patienten seien erst 14 Jahre.

Viele Jugendliche hätten mehr als zwei Promille im Blut. Für die Behandlung und den Notfalltransport der betrunkenen Kinder und Jugendlichen gab die AOK Nordwest 2011 rund eine Million Euro aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »