Ärzte Zeitung, 01.08.2016

Zika-Virus

Blutspenden in Florida vorerst ausgesetzt

MIAMI. Zwei Bezirke in Florida nehmen vorerst keine Blutspenden mehr an. Das ist die Konsequenz aus dem mittlerweile vierten Fall einer wahrscheinlichen lokalen Ansteckung mit dem Zika-Virus in Florida.

Diesen Schritt hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) für die Bezirke Miami-Dade und Broward angeordnet, bis die Blutproben auf den Erreger getestet werden können, so die FDA. Der Übertragungsweg ist weiterhin ungeklärt, gefangene Moskitos in der Region seien Zika-negativ gewesen, sagte eine Sprecherin der Landwirtschafts- und Verbraucherbehörde der New York Times. (mmr)

Topics
Organisationen
New York Times (218)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »