Ärzte Zeitung, 24.08.2016

Trisomie-21-Test

GBA antwortet Kritikern aus der Kirche

BERLIN. Der Chef des Gemeinsame Bundesausschusses Professor Josef Hecken hat im Streit um den vorgeburtlichen Bluttest auf Trisomie 21 auf Bedenken der katholischen Kirche reagiert. Im Bundesausschuss werde "selbstverständlich nicht über eine flächendeckende Implementation" dieses Tests diskutiert, schreibt Hecken an Gebhard Fürst, Bischof von Rottenburg-Stuttgart. Es gehe allein um den Einsatz des Tests im Rahmen von Risikoschwangerschaften. Hecken wirft in dem Brief die Frage auf, ob es unethisch wäre, die bisherigen invasiven Tests für Schwangere nicht durch einen risikoärmeren zu ersetzen. (fst)

Topics
Personen
Josef Hecken (391)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »