Ärzte Zeitung, 13.01.2004

Neue Bücher zu Philosophie-Geschichte und Forscher-Schicksalen

Neuerscheinungen aus Wissenschaft und Kultur in der "beck'schen reihe" / "Fragen der Philosophie" und "Der Tod der Madame Curie"

Eine Übersicht über die Geschichte der Philosophie und die Schicksale von Wissenschaftlern wie des Naturforschers Plinius der Ältere gehören unter anderem zu den Neuerscheinungen in der"beck’schen Reihe" des Verlags C.H. Beck in München. Hier eine Auswahl.

Eine Einführung in die wichtigsten Disziplinen und die zentralen Epochen der Philosophie ist in dem Band "Die Fragen der Philosophie" (14,90 Euro, ISBN 3-406-49485-4) zusammengestellt. Herausgeber der Beiträge von insgesamt 21 Wissenschaftlern des Fachs sind Wilhelm Vossenkuhl und Eugen Fischer von der Universität München.

"Spiele des Eros" ist der Titel eines Bandes, der seine Leserinnen und Leser mit berühmten Liebes- und Ehepaaren der Antike vertraut macht (12,90 Euro, ISBN 3-406-49443-9). Der Münchner Studiendirektor Hubertus Kudla präsentiert jeweils zuerst Texte aus der griechischen und römischen Literatur und ordnet dann in einem Essay die Hauptpersonen mythologisch, literarisch oder historisch ein.

Über Forscher als Opfer der Wissenschaft berichtet der Wissenschaftstheoretiker und Biologe Franz M. Wuketits von den Universitäten Wien und Graz in dem Band "Der Tod der Madame Curie" (12,90 Euro, ISBN 3-406 49432-3).

Neben der französischen Physikerin und Chemikerin werden die Schicksale von 27 weiteren Berühmtheiten geschildert, unter ihnen der römische Naturforscher Plinius der Ältere, der italienische Naturphilosoph Giordano Bruno, der englische Entdeckungsreisende James Cook und der deutsche Geologe und Polarforscher Alfred Wegener.

Eine "Kleine Kulturgeschichte der Gewürze" in Gestalt eines Lexikons von Anis bis Zimt hat der Professor für Pflanzenökologie am Institut für Geobotanik der Universität Hannover Hansjörg Küster verfaßt (12,90 Euro, ISBN 3-406-49492-7).

Er porträtiert in dieser Neuauflage seiner zuerst 1987 mit dem Titel "Wo der Pfeffer wächst" erschienenen Arbeit unter Berücksichtigung neuer Forschungsergebnisse viele bekannte, aber auch weniger bekannte Pflanzen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30664)
Wirkstoffe
Anis (20)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »