Ärzte Zeitung, 19.01.2004

Film über geniales, aber autistisches Paar geplant

Die Hollywood-Schauspieler Josh Hartnett ("Pearl Harbor") und Rachel Weisz ("Runaway Jury") wollen ein Liebespaar spielen, das am Asperger-Syndrom, einer Form von Autismus, leidet.

Der Film "Mozart and the Whale" basiert auf der wahren Liebesgeschichte einer begabten Musikerin und eines Mathematikgenies - beide mit autistischen Kontaktschwierigkeiten. "Variety" zufolge wird der norwegische Regisseur Petter Naess ("Elling") im März mit den Dreharbeiten beginnen.

Die Geschichte des amerikanischen Paares wurde erstmals 1995 in einem Artikel der "Los Angeles Times" abgedruckt. Ursprünglich war Steven Spielberg an dem Stoff interessiert, gab dann aber die Rechte ab. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30669)
Organisationen
Los Angeles Times (84)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »