Ärzte Zeitung, 19.01.2004

Film über geniales, aber autistisches Paar geplant

Die Hollywood-Schauspieler Josh Hartnett ("Pearl Harbor") und Rachel Weisz ("Runaway Jury") wollen ein Liebespaar spielen, das am Asperger-Syndrom, einer Form von Autismus, leidet.

Der Film "Mozart and the Whale" basiert auf der wahren Liebesgeschichte einer begabten Musikerin und eines Mathematikgenies - beide mit autistischen Kontaktschwierigkeiten. "Variety" zufolge wird der norwegische Regisseur Petter Naess ("Elling") im März mit den Dreharbeiten beginnen.

Die Geschichte des amerikanischen Paares wurde erstmals 1995 in einem Artikel der "Los Angeles Times" abgedruckt. Ursprünglich war Steven Spielberg an dem Stoff interessiert, gab dann aber die Rechte ab. (dpa)

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)
Organisationen
Los Angeles Times (84)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Schnelltests - meist ein Fall für die GOÄ

Schnell und medizinisch sinnvoll – aber von gesetzlichen Krankenkassen meist nicht bezahlt: Laborschnelltests liegen im Trend. Für Hausärzte sind sie oft auch eine Selbstzahler-Option. mehr »