Ärzte Zeitung, 25.02.2004

Immer weniger Verkehrstote

WIESBADEN (dpa). Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist 2003 auf den niedrigsten Stand seit 50 Jahren gesunken.

6600 Menschen kamen bei Verkehrsunfällen im vergangenen Jahr ums Leben, teilte das Statistische Bundesamt gestern in Wiesbaden mit. Das war die niedrigste Zahl seit Einführung der Statistik im Jahr 1953.

Den Höchststand hatte das Amt 1970 verzeichnet, als es mit 21 300 Toten mehr als drei mal so viele Verkehrstote zählte. Im Vergleich zum Vorjahr starben 2003 rund 3,4 Prozent weniger Verkehrsteilnehmer.

Als Ursache für den Rückgang der Verkehrstoten nennen Experten die dank Gurten, Airbags und elektronischer Fahrhilfen gestiegene Sicherheit der Autos.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »