Ärzte Zeitung, 15.04.2004

KOMMENTAR

Datenschutz ist keine Nebensache

Von Alexandra Lehnen

Datenschutz muß in Arztpraxen oberste Priorität haben. Das macht eine Studie, bei der Patientendaten auf ausrangierten Festplatten einer Krankenkasse gefunden wurden, wieder einmal deutlich.

Denn das Vertrauen der Patienten in das Gesundheitswesen hängt entscheidend mit davon ab, wie sorgfältig Ärzte, Krankenkassen, Kliniken oder Apotheker mit ihren persönlichen Daten umgehen. Nicht ordnungsgemäß gelöschte Datenträger sind genauso inakzeptabel wie Karteikarten, die früher zuweilen unzerschreddert auf Müllkippen landeten.

Mit Einführung der elektronischen Gesundheitskarte kommt dem Datenschutz eine noch größere Bedeutung zu. Wird dieser nicht eingehalten, werden die Patienten die neue Gesundheitskarte, auf der zusätzlich hochsensible medizinische Details gespeichert werden sollen, entschieden ablehnen.

Aber auch für Ärzte könnte ein lascher Umgang mit Patientendaten negative Folgen haben. Bislang erhalten die Kassen nur Verordnungs- und keine Behandlungsdaten. Gelangen sie auf Umwegen auch noch an diese Daten, könnte die Therapiefreiheit der Mediziner weiter eingeschränkt werden.

Lesen Sie dazu auch:
PC-Festplatten müssen vollständig gelöscht werden

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)
Personen
Alexandra Lehnen (95)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »