Ärzte Zeitung, 21.04.2004

Mit dem Landrover zum Abschlag am Caktus Point

Golf & Offroad-Experience im Hinterland der Costa Blanca / Acht Tage Cross Golf auf verschlungenen Wegen

Von Claudia Rammin

Die Nacht ist pechschwarz. Fackeln verwandeln das Grün in eine geheimnisvolle Kultstätte. Autoscheinwerfer tauchen den Abschlag am 9. Loch in gleißendes Licht. Nacheinander flackern kleine Leuchtkugeln auf. Nachtgolfen in der spanischen Provinz Castilia La Mancha: nur eine der sportlichen Herausforderungen und abenteuerlichen Stationen bei einer Golf & Offroad-Experience im Hinterland der Costa Blanca.

Tausend Meilen unter Profi-Anleitung zwischen Greens und Schluchten, zwischen Sandbunkern und Steinpisten. Ausgangspunkt ist das neue Golf-Spa-Resort Hesperia in Alicante. Direkt daneben der von der spanischen Golf-Legende Severiano Ballestreros entworfene 18-Loch-Kurs mit breiten Fairways und großzügigen Greens. Ein etwas gewöhnungsbedürftiger Platz, eingekesselt zwischen Appartementhäusern und Villen. die 16, 17 und 18 bestechen durch den offenen Verlauf der Spielbahnen und durch die zahlreichen Wasserhindernisse.

Mit einem Landrover im Schrittempo zum Flußbett

Nach dem Spiel geht es nachmittags los mit einem Discovery Geländewagen. Gefahren wird in Zweierteams. Guide Gerd empfiehlt, die Untersetzung einzulegen, den idealen Fahrmodus für Steigungen, Schräglagen und andere Tücken. Das Flußbett nördlich von Alicante ist nur im Schrittempo zu bewältigen. Per Funk gibt Gerd, der hier jeden Stein und jeden Strauch zu kennen scheint, Tips, was man mit der automatik-getriebenen Multimaschine so alles machen kann.

Am nächsten Tag läßt der Golfplatz El Plantio mit einem 9- und 18-Loch-Kurs des Golfers Herz höher schlagen: Eine wahre Augenweide, mit über 40 000 Bäumen, Hunderten exotischen Pflanzen und vielen Wasserhindernissen tricky zu spielen. Bei Nummer 8 ist das in einem Dogleg verlaufende Grün von einigen tiefen Sandbunkern gut verteidigt.

Dann geht es auf verschlungenen Jagdwegen weiter über Stock und Stein, vorbei an bizarren Felsschluchten auf ein Plateau in 1000 Meter Höhe mit atemberaubenden Ausblicken. Nach zwei Golfrunden, und der On- und Offroad-Strecke steht die erste Outdoor-Nacht an. Die Autos sind mit ausklappbaren Dachzelten ausgestattet, die Dank einer Schaumstoffmatratze sehr komfortabel sind. Zum Frühstück im Freien gibt es von Gerd Eier mit Schinken, ofenwarmes Brot, Manchego-Käse und eine Tasse Kaffee.

Im Schneckentempo geht es weiter durch lichten Hochwald auf 1600 Meter Höhe, durch Wasserkuhlen, ausgewaschenen Fahrrinnen, und über mit Felsbrocken gespickte Steigungen von bis zu 60 Prozent. Keine Spielstrecke, sondern Offroad-Feeling pur. Konzentriertes Fahren auf 30 Kilometern, für die mehrere Stunden gebraucht werden. Serpentinen winden sich hinunter ins Dorf Una.

Das zählt 140 Einwohner, liegt 1200 Meter hoch in einem Jagdgebiet und hat eine Festung aus dem 17. Jahrhundert. In der betreibt Ramon seit sieben Jahren ein Ein-Sterne-Hotel mit zehn rustikalen Zimmern und respektablem Weinkeller - das Quartier für die nächsten zwei Nächte. Später führt der Weg zu den Lagunas de Canada del Hoyo, südöstlich von Cuenca. Das Wasser in der durch Meteoriteneinschlag entstandenen 300 Meter breiten Lagune schimmert grün-schwarz. Golfen können Könner auch hier: Abschlag mit einem Driver vom felsigen Rand der Lagune.

Bei Tee 14 ist das Haifischloch eine besondere Herausforderung

Über Cuenca geht es onroad ohne Umwege wieder in Richtung Küste nach Almanzora in Europas einzige Wüste. Mitten auf einer Hochebene eine grüne Spielwiese: Desert Springs Golf Club. Der 18-Loch Indiana Cours besticht durch tausende Kak-teen, Agaven, Palmen, Wasserfällen, kleinen Seen und Häusern, die nur einen Drive vom Fairway entfernt liegen.

Eine besondere Herausforderung ist Tee 14, das Haifischloch, ein 147 Meter langes Par-3, das zwischen Abschlag und Green nichts als Wasser hat, inklusive eines Hais - aus Plastik. Nach dem Kampf mit Birdies und Bogeys winkt eine besondere Belohnung: ein eisgekühlter Drink in einer Höhlen-Bar direkt am 1. Abschlag, dem Cactus Point.

Offroad-Golf-Reise

Eine achttägige Offroad-Golf-Reise in Spanien kostet bei Thomas Cook Golfreisen ab 3390 Euro. All-inclusive mit Hin- und Rückflug, Transfers, Übernachtungen, Benutzung eines Land Rover Discovery Td5. Platzreife ist erforderlich. Weitere Infos per Telefon unter 01805/25 25 22. (ramm)

Topics
Schlagworte
Panorama (30365)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »