Ärzte Zeitung, 23.04.2004

Irak-Projekt für Leukämie-Kinder

NEU-ISENBURG (eb). Noch immer sterben im Irak mangels Behandlungsmöglichkeiten viele Kinder an Leukämie.

Im vergangenen Jahr hatte sich Michael Kreuscher, Facharzt für Allgemeinmedizin aus Gladbach, bei einem Besuch im Irak unter anderem auch über die Zustände in den Krankenhäusern informiert. Zusammen mit Medizinern der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) in Hannover hat er nun nach eigenen Angaben ein Projekt zur Datenerfassung im Irak gestartet.

Die Daten sollen in eine internationale GPOH-Studie zur akuten myeloischen Leukämie (AML) bei Kindern eingehen. Die Handheld-Computer bringt der Mediziner selbst nach Erbil. Am Sonntag geht es los. "Damit schlagen wir eine Brücke für den wissenschaftlichen Transfer zwischen irakischen Kinderonkologen und der Welt", sagt Kreuscher.

Weitere Informationen zum Projekt im Internet unter www.docternet.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »