Ärzte Zeitung, 23.04.2004

Irak-Projekt für Leukämie-Kinder

NEU-ISENBURG (eb). Noch immer sterben im Irak mangels Behandlungsmöglichkeiten viele Kinder an Leukämie.

Im vergangenen Jahr hatte sich Michael Kreuscher, Facharzt für Allgemeinmedizin aus Gladbach, bei einem Besuch im Irak unter anderem auch über die Zustände in den Krankenhäusern informiert. Zusammen mit Medizinern der Gesellschaft für Pädiatrische Onkologie und Hämatologie (GPOH) in Hannover hat er nun nach eigenen Angaben ein Projekt zur Datenerfassung im Irak gestartet.

Die Daten sollen in eine internationale GPOH-Studie zur akuten myeloischen Leukämie (AML) bei Kindern eingehen. Die Handheld-Computer bringt der Mediziner selbst nach Erbil. Am Sonntag geht es los. "Damit schlagen wir eine Brücke für den wissenschaftlichen Transfer zwischen irakischen Kinderonkologen und der Welt", sagt Kreuscher.

Weitere Informationen zum Projekt im Internet unter www.docternet.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »