Ärzte Zeitung, 18.05.2004

Massachusetts schreibt Geschichte

BOSTON (dpa). Schwule und lesbische Paare können seit gestern in Massachusetts als erstem US-Bundesstaat ganz legal heiraten. Kurz vor Mitternacht (Ortszeit) öffnete in der liberalen Universitätsstadt Cambridge das Standesamt und gab für Hunderte von wartenden Paaren die Anträge aus. Viele hatten mehr als 24 Stunden bei kühlem und regnerischem Wetter vor dem Rathaus auf den historischen Moment gewartet.

Nach dem Willen des Gouverneurs sollen jedoch keine Homo-Paare aus anderen Bundesstaaten getraut werden, um einen Hochzeitstourismus zu verhindern. Gegner der Homo-Ehen waren am Freitag mit einer einstweiligen Verfügung vor dem Obersten US-Gerichtshof gescheitert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »