Ärzte Zeitung, 08.06.2004

Sobotta Anatomie-Atlas wird 100 Jahre alt

Das Berliner Historische Museum der Charité zeigt eine Auswahl von Zeichnungen

Der Sobotta Anatomie-Atlas, der für Generationen von Medizinstudenten zu den Standard-Nachschlagewerken zählte, wird in diesem Jahr 100! Aus diesem Anlaß findet im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité vom 11. Juni bis zum 19. September eine Ausstellung statt, in der die Geschichte und Weiterentwicklung des Sobotta-Atlasses auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden soll.

Gezeigt werden anatomische Zeichnungen von den Anfängen bis heute. Vervollständigt wird die Ausstellung durch Material aus Privatarchiven und Präparaten der Anatomischen Sammlung der Humboldt-Universität.

Im Jahre 1904 veröffentlichte Johannes Sobotta (1869 bis 1945) erstmals seinen "Atlas der deskriptiven Anatomie des Menschen". Seither wurde das Werk von Jahr zu Jahr weiterentwickelt und aktualisiert. (ag)

Geöffnet ist die Ausstellung Di, Do, Fr 10 bis 17 Uhr, Mi 10 bis 19 Uhr, Sa, So 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet 4 Euro.

Topics
Schlagworte
Panorama (30662)
Organisationen
Charité Berlin (2965)
HU Berlin (90)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »