Ärzte Zeitung, 08.06.2004

Sobotta Anatomie-Atlas wird 100 Jahre alt

Das Berliner Historische Museum der Charité zeigt eine Auswahl von Zeichnungen

Der Sobotta Anatomie-Atlas, der für Generationen von Medizinstudenten zu den Standard-Nachschlagewerken zählte, wird in diesem Jahr 100! Aus diesem Anlaß findet im Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité vom 11. Juni bis zum 19. September eine Ausstellung statt, in der die Geschichte und Weiterentwicklung des Sobotta-Atlasses auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt gemacht werden soll.

Gezeigt werden anatomische Zeichnungen von den Anfängen bis heute. Vervollständigt wird die Ausstellung durch Material aus Privatarchiven und Präparaten der Anatomischen Sammlung der Humboldt-Universität.

Im Jahre 1904 veröffentlichte Johannes Sobotta (1869 bis 1945) erstmals seinen "Atlas der deskriptiven Anatomie des Menschen". Seither wurde das Werk von Jahr zu Jahr weiterentwickelt und aktualisiert. (ag)

Geöffnet ist die Ausstellung Di, Do, Fr 10 bis 17 Uhr, Mi 10 bis 19 Uhr, Sa, So 10 bis 17 Uhr. Der Eintritt kostet 4 Euro.

Topics
Schlagworte
Panorama (30357)
Organisationen
Charité Berlin (2882)
HU Berlin (89)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »