Ärzte Zeitung, 07.06.2004

Hilfsorganisationen setzen Arbeit aus

KABUL (dpa). Nach dem tödlichen Anschlag auf fünf Mitarbeiter von Ärzte ohne Grenzen in Nordwest-Afghanistan (wir berichteten) werden mehrere Hilfsorganisationen ihre Arbeit in der Region aussetzen.

Bei einem Treffen von sechs Organisationen sei beschlossen worden, daß von heute an alle Aktivitäten in der Provinz Badghis "aus Solidarität, aber auch auf Grund eigener Sicherheitsbedenken für vier Wochen eingestellt werden", teilte die deutsche Hilfsorganisation HELP mit. Ärzte ohne Grenzen hatte bereits am Donnerstag die Arbeit im ganzen Land auf unbestimmte Zeit ausgesetzt.

HELP forderte alle Hilfsorganisationen in Afghanistan dazu auf, die Arbeit am 9. und 10. Juni zum Gedenken an die Opfer niederzulegen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30506)
Organisationen
Ärzte ohne Grenzen (415)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »