Ärzte Zeitung, 09.06.2004

Auf dem Potsdamer Platz steht ein Flüchtlingslager

"Ärzte ohne Grenzen" stellt in Berlin aus

BERLIN (dpa). Die Hilfsorganisation "Ärzte ohne Grenzen" hat am Potsdamer Platz in Berlin ein Flüchtlingslager originalgetreu nachgebaut. Es wird in einer Wanderausstellung gezeigt, die von der Fernseh-Journalistin Sandra Maischberger eröffnet wurde und später auch in Weimar und Heidelberg gezeigt werden soll.

Im Flüchtlingszelt: Sandra Maischberger und Stefan Krieger, Präsident von "Ärzte ohne Grenzen". Foto: dpa

Das Lager soll deutlich machen, unter welchen Bedingungen Flüchtlinge und Vertriebene leben. "Auch wenn die Medien immer wieder Bilder von Flüchtlingen zeigen, können wir uns in Deutschland kaum vorstellen, wie der Alltag dieser Menschen wirklich aussieht", sagte Maischberger, die Schirmherrin der Ausstellung ist.

Infos zur Ausstellung unter: www.aerzte-ohne-grenzen.de

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
Ärzte ohne Grenzen (403)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »