Ärzte Zeitung, 29.07.2004

KOMMENTAR

Ohne Schulung wird’s gefährlich

Von Hauke Gerlof

Die Studie über die Sicherheit von EDV-Systemen in Unternehmen zeigt einmal mehr, daß viele Probleme mit Datenschutz und Gefahren aus dem Netz in gleicher oder verschärfter Form in Arztpraxen vorkommen. Klar ist, daß Patientendaten mindestens ebenso schützenswert sind wie Unternehmensdaten. Dafür bürgt das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.

Wenn aber, wie die Studie belegt, Nachlässigkeiten von Mitarbeitern das größte Sicherheitsrisiko für EDV-Systeme sind, zeigt das auch für Praxischefs, wo der Hebel anzusetzen ist: Die Mitarbeiter müssen im Umgang mit PC und Online-Medien gut geschult werden und brauchen klare Sicherheitsrichtlinien für den Umgang mit ein- und ausgehenden E-Mails. Die Ärztekammern sollten in dieser Frage ihre Mitglieder allerdings auch nicht allein lassen.

Lesen Sie dazu auch:
Mitarbeiter sind die größte Gefahrenquelle

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »