Ärzte Zeitung, 29.07.2004

KOMMENTAR

Ohne Schulung wird’s gefährlich

Von Hauke Gerlof

Die Studie über die Sicherheit von EDV-Systemen in Unternehmen zeigt einmal mehr, daß viele Probleme mit Datenschutz und Gefahren aus dem Netz in gleicher oder verschärfter Form in Arztpraxen vorkommen. Klar ist, daß Patientendaten mindestens ebenso schützenswert sind wie Unternehmensdaten. Dafür bürgt das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient.

Wenn aber, wie die Studie belegt, Nachlässigkeiten von Mitarbeitern das größte Sicherheitsrisiko für EDV-Systeme sind, zeigt das auch für Praxischefs, wo der Hebel anzusetzen ist: Die Mitarbeiter müssen im Umgang mit PC und Online-Medien gut geschult werden und brauchen klare Sicherheitsrichtlinien für den Umgang mit ein- und ausgehenden E-Mails. Die Ärztekammern sollten in dieser Frage ihre Mitglieder allerdings auch nicht allein lassen.

Lesen Sie dazu auch:
Mitarbeiter sind die größte Gefahrenquelle

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »