Ärzte Zeitung, 23.08.2004

Mißgebildetes Baby lockt Pilger

PHNOM PENH (dpa). Ein Baby mit einem zehn Zentimeter langen "Schwanz" lockt derzeit viele abergläubische Kambodschaner an. Die Pilger beteten das mit einem verlängerten Rückgrat geborene Mädchen in der Hoffnung an, daß es ihnen Glück bringe, sagte ein Polizeisprecher in der Provinz Svay Rieng.

Von der Fehlbildung abgesehen sei das am vergangenen Mittwoch zur Welt gekommene Kind gesund. "Bald werden die Leute von weit her kommen", mutmaßte der Sprecher. Das Mädchen verdiene seiner armen Familie durch Opfergaben der Pilger bereits Geld. "Also brachte seine Geburt Glück." Vergleichbare Reaktionen sind im buddhistischen Kambodscha sehr häufig.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »