Ärzte Zeitung, 07.09.2004

Initiative soll Frauen helfen, über ED zu reden

HAMBURG (nke). Gegen die Sprachlosigkeit beim Thema erektile Dysfunktion (ED) richtet sich die neue Initiative "Einfach aus Liebe". Im Fokus stehen dabei Frauen: Ihnen will die Initiative ein Gespräch mit ihrem Partner über sexuelle Probleme erleichtern.

Sexualität als Gesprächsthema ist nicht selbstverständlich. Wünsche, Bedürfnisse oder gar Probleme werden auch in gut funktionierenden Partnerschaften oft nicht thematisiert. Umso schwieriger sei es, über eine gestörte Sexualität zu sprechen, sagte die Leiterin der Aachener Sexualwissenschaftlichen Ambulanz, Dr. Ulrike Brandenburg. Das Schweigen führe zu Entfremdung, Mißverständnissen und Kränkung.

Wenn sich der Mann zum Beispiel sexuell zurückziehe, um seine Potenzschwäche zu verschleiern, denke die Frau, daß es bestimmt an ihrem Älterwerden, an ihren fünf Kilo zuviel liege. Überprüft würden diese Vermutungen jedoch nicht. "Dadurch werden die Mißverständnisse nicht korrigiert."

Für eine effiziente Behandlung sei eine offene Auseinandersetzung mit sich selbst und mit der Partnerin der erste Schritt. "Ist der Weg raus aus der Scham erst einmal beschritten, lassen sich meist auch Bewältigungsmöglichkeiten finden", so Brandenburg bei einer Veranstaltung von Pfizer in Hamburg.

Mit der Initiative "Einfach aus Liebe" soll dieser Schritt auch den Frauen leichter fallen. So bietet das Unternehmen Frauen eine "Beziehungskiste" an. Sie enthält Broschüren zum besseren Umgang mit ED, Hintergrundwissen, sowie einen Fragebogen für Männer und Tips für den Einstieg in das Gespräch.

Die "Beziehungskiste" bekommen Frauen bei Gynäkologen, die an der Initiative teilnehmen. Die Broschüren lassen sich auch unter www.einfach-aus-liebe.de herunterladen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »