Ärzte Zeitung, 14.09.2004

Optimismus schützt Alte vor Gebrechlichkeit

GALVESTON (ug). Alte Menschen, die eine positive Einstellung zum Leben haben, werden nicht so schnell gebrechlich wie ihre Altersgenossen, die sich vom Leben benachteiligt fühlen und negativ eingestellt sind.

1558 ältere Menschen, die zunächst nicht gebrechlich waren, haben Dr. Glenn Ostir und sein Team von der University of Texas in Galveston sieben Jahre lang beobachtet, meldet die American Psychological Association (APA). In dieser Zeit haben sie regelmäßig die Gebrechlichkeit anhand von Gewichtsverlust, Geh-Geschwindigkeit und Greifkraft gemessen.

Um acht Prozent habe die Gebrechlichkeit zugenommen, so die APA. Am wenigsten abgebaut hatten die alten Menschen, die sagten, sie hätten ein gutes Leben gelebt, und die ohne Angst in die Zukunft sahen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30149)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »