Ärzte Zeitung, 28.09.2004

Kleinkind überlebt Sturz aus 3,50 Meter Höhe

KERNEN (ddp). Ein 16 Monate altes Kind hat in Kernen im Remstal (Baden-Württemberg) einen Sturz aus 3,50 Meter Höhe nahezu unverletzt überlebt.

Wie die Polizei gestern berichtete, war das von einer Nachbarin betreute Mädchen am Samstagmittag in einem unbeobachteten Moment auf einen Balkon im ersten Obergeschoß des Wohnhauses gelangt, dort auf einen Stuhl und dann auf das Balkongeländer geklettert.

Das Kleinkind fiel 3,50 Meter tief und prallte zuerst auf einen Mauervorsprung und dann auf einen geteerten Straßenweg. Das Mädchen erlitt Schürfungen und Prellungen im Gesicht und am Rücken. Nach Angaben der Polizei zog es sich aber keine ernsthaften Verletzungen zu.

Topics
Schlagworte
Panorama (30514)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »