Ärzte Zeitung, 11.10.2004

Erzählwettbewerb "Fluchtwege - Lebenswege"

"Allein auf uns gestellt, die Eltern verloren, flohen wir im Winter 1944/45 vor der Gewalt in den damaligen deutschen Ostgebieten. Wir hatte nichts, nur unsere Kleider am Leib..." "Fluchtwege - Lebenswege" ist das Motto eines bundesweiten Wettbewerbs, den die Deutsche Stiftung für UNO-Flüchtlingshilfe e.V., das Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V. und die Migrations- und Flüchtlingsarbeit des Evangelischen Kirchenkreises Bonn veranstalten.

Er soll Menschen jeden Alters ermutigen, über die eigene Fluchterfahrung zu berichten. Einsendeschluß ist der 30. November. Die Gewinner der prämierten Beiträge werden auf der Bonner Buchmesse Migration im November 2005 vorgestellt und geehrt. (ag)

Infos: Bonner Institut für Migrationsforschung und Interkulturelles Lernen e.V., Dr. Hidir Çelik, Thomas-Mann-Straße 1, 53111 Bonn, Telefon: 02 28 / 69 74 91, Fax: 02 28 / 96 91 376

Topics
Schlagworte
Panorama (30661)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »