Ärzte Zeitung, 02.11.2004

Landminen - 2000 Opfer pro Monat

NEU-ISENBURG (ag). Weltweit existieren nach Informationen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in 70 Ländern mehr als 120 Millionen Landminen. Jeden Monat sterben 2000 Menschen nach einer Explosion dieser versteckten Waffen.

Eine Studie des Internationalen Roten Kreuzes zeigt, daß ihre Wirkung militärisch kaum relevant ist: 90 Prozent der Opfer seien Zivilisten.

Landminen, so das DRK, hätten in den vergangenen 60 Jahren mehr Tote und Verletzte verursacht als nukleare und chemische Waffen zusammen. Betroffen seien meist Kinder, die die Minen für Spielzeug halten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30508)
Organisationen
DRK (621)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »