Ärzte Zeitung, 02.11.2004

Landminen - 2000 Opfer pro Monat

NEU-ISENBURG (ag). Weltweit existieren nach Informationen des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in 70 Ländern mehr als 120 Millionen Landminen. Jeden Monat sterben 2000 Menschen nach einer Explosion dieser versteckten Waffen.

Eine Studie des Internationalen Roten Kreuzes zeigt, daß ihre Wirkung militärisch kaum relevant ist: 90 Prozent der Opfer seien Zivilisten.

Landminen, so das DRK, hätten in den vergangenen 60 Jahren mehr Tote und Verletzte verursacht als nukleare und chemische Waffen zusammen. Betroffen seien meist Kinder, die die Minen für Spielzeug halten.

Topics
Schlagworte
Panorama (30667)
Organisationen
DRK (626)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »