Ärzte Zeitung, 29.11.2004

Für Nicolas Cage ist Schauspielerei auch Therapie

Die Schauspielerei hat für Hollywoodstar Nicolas Cage einen therapeutischen Faktor. Cage sagte der "Berliner Zeitung", "manche Menschen machen eine Therapie, anderen hilft die Religion. Ich habe die Schauspielerei gewählt, um auszudrücken, was mich bewegt".

Cage betonte, er glaube, daß für Schauspieler die Grenzen zwischen Realität und Fiktion von Zeit zu Zeit verschwimmen. Um wirklich gut zu sein, müsse man die Fähigkeit haben, sich in einer Fantasiewelt zu verlieren. Deshalb hätten auch so viele von den ganz großen Schauspielern psychische Probleme. (ddp)

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »