Ärzte Zeitung, 17.12.2004

Popmusiker singen fürs DRK

BERLIN (eb). Die drei Popmusiker miLù, Kim Sanders und Peter Heppner singen in der Weihnachtszeit für Kinder in Afghanistan. Mit einem Teil des Erlöses ihrer CD "Aus Gold", die seit kurzem im Handel ist, unterstützen sie lokale Armenhäuser des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Das Künstler-Trio hat das Projekt gemeinsam mit dem DRK ins Leben gerufen. Als europaweit etablierte Künstler wollten sie ihre Bekanntheit nutzen, um auf das Leid von Kriegsopfern aufmerksam zu machen und bedürftigen Kindern in Afghanistan zu helfen, teilt das DRK mit. Die drei möchten mit ihrem Lied zeigen, daß Popmusik nicht nur unterhalten will, sondern sich auch mit sozialen Themen auseinandersetzen kann.

Topics
Schlagworte
Panorama (30488)
Organisationen
DRK (621)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »