Ärzte Zeitung, 20.12.2004

Neue Perspektive für Kindersoldaten

KABUL/KÖLN (dpa). Das UN-Kinderhilfswerks Unicef hat eine positive Bilanz seiner Wiedereingliederung von afghanischen Kindersoldaten in das zivile Leben gezogen. Etwa 4000 Kindersoldaten in Afghanistan seien in diesem Jahr demobilisiert worden, teilte die Hilfsorganisation mit.

Damit habe das Wiedereingliederungsprogramm von Unicef und anderen Organisationen seit seinem Start im Februar dieses Jahres die Hälfte aller minderjährigen Kämpfer erreicht. Die 4000 Jungen im Alter von 14 bis 17 Jahren wurden in ihren Städten und Gemeinden zunächst registriert und durchliefen dann ein spezielles Ausbildungsprogramm, welches sie auf die Rückkehr in das zivile Leben vorbereitete.

Topics
Schlagworte
Panorama (30361)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »