Ärzte Zeitung, 11.01.2005

DRK sammelt 1,6 Millionen Euro

BERLIN (ug). Einen Riesen-Erfolg meldet das Deutsche Rote Kreuz von seiner Sammelaktion "Ein Tag für Südasien" am Samstag: Fast 1,6 Millionen Euro sind für die Opfer der Tsunami-Katastrophe zusammengekommen. "Das Ergebnis übertrifft unsere kühnsten Erwartungen", so DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters. Unter den Prominenten, die mit einer Sammelbüchse unterwegs waren, war auch Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.

Das DRK stellt sich auf eine Einsatzdauer von bis zu fünf Jahren in der Region Südasien ein. Dies sei die längste Hilfsaktion, die das DRK jemals koordiniert hat, so die Hilfsorganisation.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »