Ärzte Zeitung, 11.01.2005

DRK sammelt 1,6 Millionen Euro

BERLIN (ug). Einen Riesen-Erfolg meldet das Deutsche Rote Kreuz von seiner Sammelaktion "Ein Tag für Südasien" am Samstag: Fast 1,6 Millionen Euro sind für die Opfer der Tsunami-Katastrophe zusammengekommen. "Das Ergebnis übertrifft unsere kühnsten Erwartungen", so DRK-Präsident Dr. Rudolf Seiters. Unter den Prominenten, die mit einer Sammelbüchse unterwegs waren, war auch Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt.

Das DRK stellt sich auf eine Einsatzdauer von bis zu fünf Jahren in der Region Südasien ein. Dies sei die längste Hilfsaktion, die das DRK jemals koordiniert hat, so die Hilfsorganisation.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »