Ärzte Zeitung, 12.01.2005

Politikerbesuche kritisiert

Rupert Neudeck geißelt "Polittourismus" in Flutgebieten

HANNOVER (ddp). Der Gründer der Hilfsorganisation Komitee Cap Anamur und Vorsitzende der Hilfsorganisation Grünhelme, Rupert Neudeck, kritisiert die vielen Politikerbesuche in den südasiatischen Flutgebieten.

"Der Polittourismus ist auf Dauer nicht erträglich", sagte Neudeck gestern der in Hannover erscheinenden Zeitung "Neue Presse". Denn diese Besuche "behindern natürlich die Hilfsmaßnahmen, das weiß doch jedes Kind".

Er selbst habe 24 Stunden in Kuala Lumpur festgesessen, weil UNO-Generalsekretär Kofi Annan mit seinem Besuch "alles durcheinander gebracht hat".

Neudeck, der zur Zeit an der Westküste Sumatras Aufbauarbeiten in Dörfern leistet, riet Politikern, sich zu überlegen, ob ihre Besuche wirklich Sinn machten und ob ihr Tun "auch würde- und ehrenvoll ist".

Topics
Schlagworte
Panorama (30356)
Personen
Kofi Annan (36)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »