Ärzte Zeitung, 14.01.2005

BUCHTIP

Homöopathische Arzneimittellehre

Unter Homöopathen als "Der Phatak" bekannt, ist das Buch "Homöopathische Arzneimittellehre" des indischen Homöopathen S.R. Phatak inzwischen ein Klassiker, der erst seit wenigen Jahren in deutscher Übersetzung vorliegt und nun in seiner zweiten Auflage erschienen ist. Darin werden von 411 Arzneien in alphabetischer Abfolge kurz und prägnant allgemeine Modalitäten, Empfindungen und Lokalisationen sowie wichtige auslösende Ursachen genannt, ebenso wie Prüfungs- und klinische Symptome. Quellen sind unter anderen Hahnemanns Arzneimittellehre und andere große homöopathische Sammelwerke sowie die Erfahrungen bekannter Homöopathen. Entstanden ist ein - auch durch zusätzliche Bemühungen des Übersetzers Frank Seiß - umfangreiches, gut gegliedertes und gut verständliches Nachschlagewerk, das jedem homöopathisch tätigen Arzt sicherlich wertvolle Hilfe bei seiner praktischen Arbeit leisten kann.
(run)


Phatak, Homöopathische Arzneimittellehre, 2. Auflage 2004, Urban & Fischer Verlag München, 664 Seiten, 69,90 Euro,
ISBN 3-437-56860-4

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »