Ärzte Zeitung, 17.01.2005

Ärzte-Stiftung hilft bei Aufbau nach Tsunami

BERLIN (HL). Die Stiftung "Ärzte helfen Ärzten" will gezielt beim Wiederaufbau von Einrichtungen des Gesundheitswesens in den von der Flutkatastrophe betroffenen Regionen Südostasiens helfen.

Das hat der Vorstand der Stiftung, die von den ärztlichen Körperschaften und den freien ärztlichen Verbänden getragen wird, am Donnerstag in Berlin beschlossen.

In allernächster Zeit wird daher die Stiftung alle Ärzte in Deutschland zu zweckgebundenen Spenden aufrufen. Mit diesem Geld sollen zielgerichtet in ausgewählten Regionen zerstörte Einrichtungen des Gesundheitswesen, etwa Krankenhäuser oder ambulante Versorgungseinrichtungen aufgebaut werden.

Über den Weltärztebund und den Weltärztinnenbund wird die Stiftung kurzfristig zu den jeweiligen nationalen Ärzteorganisationen in Südostasien Kontakt aufnehmen, um konkrete und erfolgversprechende Projekte ausfindig zu machen, wie das Mitglied des Stiftungsvorstandes, Dr. Hans-Jürgen Thomas, der "Ärzte Zeitung" sagte.

Auch BÄK-Präsident Professor Jörg Hoppe unterstützt das Vorhaben. Er sieht die deutsche Ärzteschaft in der Pflicht, sich auch längerfristig in der Krisenregion zu engagieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »