Ärzte Zeitung, 18.01.2005

Wespen sollen Cranach-Altar in Erfurt retten

ERFURT (ddp). Im Erfurter Dom ist gestern ein außergewöhnlicher Rettungsversuch für den Cranach-Altar gestartet worden. Experten hatten im November vergangenen Jahres an dem wertvollen Kunstwerk Schädlingsbefall durch den Gemeinen Nagekäfer entdeckt. Mit Hilfe einer völlig neuartigen, natürlichen Methode soll der winzige Nager nun bekämpft werden.

Bei ihrer Rettungsaktion setzt das Dompfarramt auf die schnelle Hilfe der Lagererzwespe. Die Tiere ernähren sich den Angaben zufolge von Käferlarven und sterben selbst, sobald alle Larven vertilgt sind. Mit diesem ungewöhnlichen Vorgehen betreten die Restauratoren absolutes Neuland in der Bekämpfung von Parasiten an Kunstwerken.

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »