Ärzte Zeitung, 19.01.2005

"Humankapital" ist Unwort des Jahres 2004

FRANKFURT/MAIN (dpa). Das Unwort des Jahres 2004 heißt "Humankapital". Dies gab eine Jury aus Sprachwissenschaftlern gestern in Frankfurt am Main bekannt.

Das Wort degradiere nicht nur Arbeitskräfte in Betrieben, sondern Menschen überhaupt "zu nur noch ökonomisch interessanten Größen", so die Begründung des Gremiums. Insgesamt lagen der Jury 1218 Vorschläge vor. Im Vorjahr war der Begriff "Tätervolk" zum Unwort gekürt worden.

Auf Platz zwei der diesjährigen Liste folgt der Begriff "Begrüßungszentren" für Auffanglager von afrikanischen Flüchtlingen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30510)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »