Ärzte Zeitung, 20.01.2005

Unesco erwartet Frühwarnsystem bis Juni 2006

KOBE (dpa). Die Unesco erwartet, daß bis Juni kommenden Jahres ein Tsunami-Frühwarnsystem im Indischen Ozean eingerichtet wird. Es soll später auf andere Regionen wie die Karibik ausgeweitet werden. Auf der Weltkonferenz zur Katastrophenvorsorge in Kobe warnten Experten gestern aber vor überzogenen Erwartungen.

Bis alle Opfer des Seebebens vom 26. Dezember identifiziert sind, würden noch viele Wochen vergehen, sagte der Leipziger Rechtsmediziner Privatdozent Rüdiger Lessig nach seiner Rückkehr aus Thailand. Als Mitglied der Identifizierungskommission des Bundeskriminalamtes hatte er in einem Zentrum gearbeitet, wo die Leichen der Tsunami-Opfer untersucht werden.

Topics
Schlagworte
Panorama (30363)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »