Ärzte Zeitung, 22.02.2005

Info-Telefon vermittelt Hilfen für Flutopfer

NEU-ISENBURG (Smi). Für Menschen, die unter den Spätfolgen der Flutkatastrophe in Südasien leiden, hat die Psychotherapeutenkammer Hamburg jetzt ein Infotelefon eingerichtet.

Wochentags zwischen neun und 15 Uhr informieren Mitarbeiter der Kammer unter der Telefon-Nummer 040-42 10 12 34 über Hilfsangebote und vermitteln den Kontakt zu geeigneten Stellen.

Viele Opfer, die den Tsunami am 26. Dezember 2004 erlebt haben, sind traumatisiert und leiden noch immer unter Panikattacken und Schlafstörungen. Manche reagieren mit Rückzug auf das Erlebte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »