Ärzte Zeitung, 22.02.2005

Info-Telefon vermittelt Hilfen für Flutopfer

NEU-ISENBURG (Smi). Für Menschen, die unter den Spätfolgen der Flutkatastrophe in Südasien leiden, hat die Psychotherapeutenkammer Hamburg jetzt ein Infotelefon eingerichtet.

Wochentags zwischen neun und 15 Uhr informieren Mitarbeiter der Kammer unter der Telefon-Nummer 040-42 10 12 34 über Hilfsangebote und vermitteln den Kontakt zu geeigneten Stellen.

Viele Opfer, die den Tsunami am 26. Dezember 2004 erlebt haben, sind traumatisiert und leiden noch immer unter Panikattacken und Schlafstörungen. Manche reagieren mit Rückzug auf das Erlebte.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »