Ärzte Zeitung, 24.02.2005

Hunde gegen Tollwut geimpft

NEU-ISENBURG (ag). In Sri Lanka sind mit Hilfe der Welttierschutzgesellschaft in den vom Tsunami zerstörten Regionen bereits über 10 000 Hunde gegen Tollwut geimpft worden.

Bis April sollen zwei mobile Tierkliniken entlang der betroffenen Küstenabschnitte in den südlichen und östlichen Provinzen einsatzbereit sein, teilte die World Society for the Protection of Animals (WSPA) mit. Die Klinikmobile würden vor allem in Gegenden unterwegs sein, in denen es kaum Tierärzte gibt.

Tausende Tiere sollen auf diese Weise in den nächsten zwei Jahren behandelt, geimpft und sterilisiert werden. Das Gesundheitsministerium Sri Lankas erhält vom WSPA mehrere Fahrzeuge, um damit die staatlichen Tollwut-Impfprogramme weiterzuführen.

Topics
Schlagworte
Panorama (30662)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »