Ärzte Zeitung, 01.03.2005

Autoren schreiben für Tsunami-Opfer

Stephen King, Margaret Atwood und Nobelpreisträger J.M. Coetzee gehören zu den Autoren, die der Berliner Taschenbuch Verlag für ein Tsunami-Benefizprojekt gewonnen hat.

In dem Buch "Ein neuer Anfang" sind Romananfänge und Kurzprosa versammelt. Vom Ladenpreis (5,90 Euro) sollen mindestens fünf Euro an Unicef und die Opfer der Flut in Asien gehen.

Martin Walser steuerte einen Tagebuchauszug bei, Banana Yoshimoto eine Kurzgeschichte. Der Verlag stellt das Buch am Donnerstag bei einer Lesung im Berliner Kulturkaufhaus Dussmann vor, bei der die Schauspielerinnen Katja Riemann und Maria Schrader auftreten wollen. (dpa)

Weitere Informationen im Internet unter www.einneueranfang.org

Topics
Schlagworte
Panorama (30165)
Organisationen
Dussmann (7)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »