Ärzte Zeitung, 07.03.2005

Frühgeschichte bestimmt Eifersucht

Aufkeimende Liebesgefühle des Partners für einen anderen Menschen lösen bei Frauen nach neuen Studien eher Eifersucht aus als Anhaltspunkte für Seitensprünge. Bei Männern ist dies umgekehrt.

In mehreren Experimenten mit je 121 bis 206 Probanden wiesen Psychologen der Universität Bielefeld nach, daß Frauen auf Anzeichen "emotionaler Untreue" viel empfindlicher reagierten als auf Indizien für sexuelle Untreue. Für Männer waren letztere relevanter. Die Forscher führen dies auf Rollenbilder der Frühgeschichte zurück. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »